Krumbach, 27. Oktober 2020.

Die Meerbuscher Beratungsgesellschaft starkpartners  wurde vom vorläufigen Insolvenzverwalter der Hans Lingl Anlagenbau und Verfahrenstechnik GmbH & Co. KG, Dipl.-Kfm. Arndt Geiwitz von der Kanzlei SGP Schneider Geiwitz, beauftragt den Investorenprozess für das Unternehmen zu leiten.

Lingl ist einer der international führenden Hersteller von Maschinen und Anlagen in den Bereichen Grobkeramik, Sanitär- und Technische-Keramik, Holzverarbeitung sowie Automatisierung und Robotik. Im Unternehmen sind derzeit rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Weltweit ist Lingl durch mehr als 30 Niederlassungen, Vertriebspartner und Lizenznehmer vertreten. 2019 lag der Umsatz des schwäbischen Unternehmens bei rund 72 Mio. Euro. Auch das Lingl-Tochterunternehmen SMB Maschinenbau GmbH & Co.KG hat ebenfalls einen Insolvenzantrag gestellt und ist neben den weiteren solventen Tochtergesellschaften Bestandteil des Distressed M&A-Prozesses.

starkpartners  ist eine in Partnerschaft geführte Corporate Finance Beratungsgesellschaft mit Hauptsitz in Meerbusch bei Düsseldorf. Seit 1995 berät starkpartners mittelständische Unternehmen sowie wachstumsstarke Technologiefirmen in Sondersituationen. Im Bereich Distressed M&A agiert starkpartners in enger Abstimmung mit Gesellschaftern und Insolvenzverwaltern bzw. Sachwaltern stets unter größtem Zeitdruck, um einzelne Unternehmensteile oder ganze Unternehmen an Investoren zu veräußern und damit die Fortführung und zu ermöglichen und wesentliche Arbeitsplätze zu sichern. 

Verfahrensbeteiligte: 

SGP Schneider Geiwitz: Arndt Geiwitz (vorläufiger Insolvenzverwalter), Rechtsanwalt Christian Plail,

Peter Wieland (SGP M&A)

Geschäftsführer: Alexander Kögel

starkpartners : Thorsten Stark (Senior Partner), David Kremer (Partner)